Dr. Melanie Büttner: Online Pornographie – Chancen und Risiken erotischer Bilderwelten

Pornos gehören für viele heute dazu. Nicht nur Männer, auch immer mehr Frauen nutzen das digi­tale Angebot an expliziten Clips und Bildern. Früher als je zuvor kommen junge Menschen damit in Kontakt. Was bedeutet das für uns und unsere Beziehungen? Nutzt oder schadet der Pornokonsum unserer Sexualität? Stimmt es, dass die erotischen Filme die Lust auf realen Sex verderben und Erektions- und Orgasmusprobleme auslösen? Machen Pornos süchtig? Wie kommen Kinder und Jugendliche damit klar? Der Workshop setzt sich mit den Chancen und Risiken von Online-Porno­gra­phie auseinander und diskutiert die Herausforderungen für die Psychotherapie und Beratung.

Der Online-Workshop vermittelt

  • Grundlagenwissen zu Online-Pornographie als Ressource, aber auch zu damit verknüpften Problemen wie Leistungsdruck, Lustlosigkeit, Erregungs- und Orgasmusstörungen, Pornosucht und Gewalt.
  • Fallbeispiele
  • Selbsterfahrungsübungen zur Stärkung der sexuellen Identität und Authentizität
  • Ausgewählte Strategien für die psychotherapeutische oder beraterische Arbeit

Dr. med. Melanie Büttner ist Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Sexual- und Traumatherapeutin. Sie betreut die Sexualsprechstunde am Münchener Uniklinikum rechts der Isar und arbeitet in eigener Praxis. Für ZEIT ONLINE beantwortet sie im Podcast „Ist das normal?“ Fragen zum Thema Sex. Bücher: „Sexualität und Trauma“ und „Ist das normal? – Sprechen wir über Sex wie du ihn willst“.

 

Zeit11. Dezember 2020, 15.00–20.15 Uhr
Kostenfür Mitglieder der ÖGATAP € 120,–, für Nicht-Mitglieder € 144,–
TechnikErforderlich für die Teilnahme ist eine stabile Internetverbindung und das kostenlose Programm Zoom (https://zoom.us/).
AnmeldungOnline-Anmeldung
oder per E-Mail: ÖGATAP, office@oegatap.at
Anrechnung  6 EH Fortbildung lt. PthG