Online Seminar M04

Operationalisierte Psychodynamische Diagnostik (OPD-2)

Univ.-Prof. Dr. med. Stephan Doering

Die Operationalisierte Psychodynamische Diagnostik besteht seit 1996 als Ergänzung zur phänomenologisch-deskriptiven Diagnostik nach ICD-10 bzw. DSM-IV. Sie wurde aus der Erkenntnis heraus entwickelt, dass eine rein phänomenologische Diagnostik zu wenige Informationen über die individuellen Entstehungshintergründe einer psychischen Erkrankung sowie die Therapieplanung und -durchführung liefert.

Die OPD-2 umfasst fünf Achsen:
    I: Krankheitserleben und Behandlungsvoraussetzungen
    II: Beziehung
    III: Konflikt
    IV: Struktur
    V: Psychische und Psychosomatische Störungen nach ICD-10/DSM-IV.

Auf diesen Achsen werden die entsprechenden psychodynamischen Inhalte operationalisiert, die in einem teilstrukturierten Interview gewonnen wurden. Eine anschließende Fokusformulierung entlang der Achsen ermöglicht eine differenzierte Indikationsstellung und Therapieplanung.

Der Arbeitskreis OPD sieht einen Grundkurs und zwei Aufbaukurse von je 20 Stunden à 45 Minuten für das Erlernen und eine sichere Anwendung der OPD-2 vor. Im Anschluss an den 2. Aufbaukurs kann eine Zertifikatsprüfung abgelegt werden. Das Zertifikat berechtigt zur Anwendung der OPD-2 in wissenschaftlichen Studien und kann darüber hinaus als spezifische Qualifikation bei diagnostischen und gutachterlichen Fragestellungen angeführt werden.

Im Grundkurs wird zunächst in die fünf Achsen eingeführt, bevor anhand von zwei Videobeispielen der Ratingprozess nach OPD-2 geübt und diskutiert wird. In den beiden Aufbaukursen werden drei Videointerviews geratet.

Alle TeilnehmerInnen benötigen das Manual:
Arbeitskreis OPD: ODP-2. Operationalisierte Psychodynamische Diagnostik. Das Manual für Diagnostik und Therapieplanung, 3. Auflage. Hogrefe AG, 2014
Für die Teilnahme an den Trainingskursen ist die vorherige Lektüre des OPD-2 Manuals hilfreich, die Manuale müssen für das Rating im Kurs mitgebracht werden.

Referent Univ.-Prof. Dr. med. Stephan Doering
Leiter der Klinik für Psychoanalyse und Psychotherapie, Medizinische Universität Wien, Mitglied und Trainer im Arbeitskreis OPD
Termine Montag, 15.06., 10:00 – 11:30 Uhr: 90 Minuten: Achse 1
Dienstag, 16.06., 9:30 – 11:00 Uhr: 90 Minuten Achsen 2–3
Mittwoch, 17.06., 9:00 – 11:15: 60 Minuten Achse 4 und 60
Minuten Video Schauen (Dann Rating in Heimarbeit) (120 Minuten)
Donnerstag, 18.06.,  9:00 – 12:15: 180 Minuten Diskussion des Ratings
Freitag, 19.06., 9:00 – 10:00: 60 Minuten Video Schauen.
Dann Rating in Heimarbeit (120 Minuten)
Samstag, 20.06., 9:30 – 11:30: 120 Minuten Diskussion des Ratings
Kosten für Mitglieder der ÖGATAP € 320,–
für Nicht-Mitglieder der ÖGATAP € 380,–
Technik Erforderlich für die Teilnahme ist eine stabile Internetverbindung. Technik wird eine Woche vor 1. Termin bekanntgegeben.
Anmeldung     ÖGATAP, office@oegatap.at
Anrechnung 20 Einheiten Fortbildung lt. PthG

« Zur Übersicht