Weiterbildungscurriculum für Autogenes Training

Fachliche Leitung: Susanne Frei, Josef Voglsinger        
Organisation: Geschäftsstelle der ÖGATAP
Veranstalterin: ÖGATAP
 

Das Autogene Training als Grundstufe der Autogenen Psychotherapie fokussiert auf das Wechselspiel zwischen körperlichem und seelischem Erleben und sieht in diesen psychosomatischen Zusammenhängen die tragende Grundlage der Heilung. Autogenes Training (Grundstufe der Autogenen Psychotherapie) bewirkt Prävention bzw. Heilung von psychisch (mit-) bedingten körperlichen Störungen, indem sie das Vertrauen in die individuellen bionomen (lebensgesetzlichen) Körper-Seele-Regulationsfähigkeiten fördert. Dadurch können z. B. stressbedingte Regulationsstörungen wie etwa Schlafstörungen und Ängste überwunden werden.

Das Autogene Training bezeichnet im Speziellen den selbständigen Übungsanteil der Autogenen Psychotherapie. Das Autogene Training wird graduierten PsychotherapeutInnen, Klinischen PsychologInnen sowie ÄrztInnen bestimmter Fachrichtungen so vermittelt, dass die psychotherapeutische Perspektive und das psychotherapeutische Verständnis voll zum Tragen kommen. Dadurch kann das Autogene Training seine Potentiale der umfassenden regenerativen Erneuerung der Körperselbstbeziehung im wahrsten psychosomatischen Verständnis entwickeln und seine anhand persönlicher Leitbilder gestaltete persönlichkeitsformende Valenz in einem weiten Indikationsfeld und für einen sehr großen Patientinnen- und Patientenkreis zur Geltung bringen.


Information und Anmeldung

Für weitere Informationen und Anmeldung kontaktieren Sie das Sekretariat der ÖGATAP:
01 523 38 39 oder office@oegatap.at.

Bitte melden Sie sich rechtzeitig an, es gibt nur eine beschränkte TeilnehmerInnenzahl von 10 TeilnehmerInnen.

Die Anmeldung ist verbindlich für das ganze Weiterbildungscurriculum im Sekretariat der ÖGATAP.


Das komplette Curriculum finden Sie in der angehängten PDF-Datei.

AnhangGröße
Weiterbildungscurriculum Autogenes Training 2017.pdf49.78 KB