Wirksamkeitsstudie der ÖGATAP

Wir können uns freuen, dass zur Wirksamkeitsstudie, die von der ÖGATAP mit ihren Therapeutinnen und Therapeuten gemeinsam mit der Universität Kassel durchgeführt wurde, drei Artikel veröffent­licht wurden.
Der Projektbericht wird auch demnächst in der „Imagination“ veröffentlicht.
Dass die gute Qualität unserer Methoden in der Fachwelt außerhalb der ÖGATAP und somit auch für das Gesundheitssystem sichtbar wurde, ist vor allem den „StudientherapeutInnen“ zu verdanken.
Ihre engagierte Beteiligung an der Studie ebenso wie ihre erfolgreiche Behandlung von PatientInnen, die an psychischen Störungen leiden, hat es den ForscherInnen der Universität Kassel möglich gemacht, die Studie in drei Zeitschriften zu veröffentlichen.

Die ÖGATAP kann vor allem auch stolz darauf sein, dass in einer – in der internationalen Fachwelt angesehenen und  weltweit gelesenen – Zeitschrift durch die Studie Qualitätsstandards für imagery and trancebased psychodynamic therapies gezeigt werden konnten. Dies stellt eine wichtige Qualitätssicherung der Methoden HY und KIP gegenüber der unüberschaubaren Fülle kaum wissenschaftlich begründeter Verwendung von Imaginationen und Trancen in Psychotherapie­methoden dar.
 

Die drei Publikationen sind wie folgt:

1. Effectiveness of Integrative Imagery- and Trance-Based Psychodynamic Therapies: Guided Imagery Psychotherapy and Hypnopsychotherapy. Sell, Christian; Möller, Heidi; Taubner, Svenja. Veröffentlicht im Februar 2017 in Journal of Psychotherapy Integration. Weblink

2. Symptomreduktion und Prädiktoren des Behandlungserfolgs bei Katathym Imaginativer Psychotherapie und Hypnosepsychotherapie: Ergebnisse nach einem Jahr unter Praxisbedingungen. Sell, Christian; Möller, Heidi; Taubner, Svenja. In: Psychotherapeut November 2017, Volume 62, Issue 6, pp. 547–559. Springer Medizin Verlag. Weblink

3. Behandlungstechnik in Katathym Imaginativer Psychotherapie, Hypnosepsychotherapie und Autogener Psychotherapie: Die Therapeutenversion der „Prozessskala für imaginations- und trancebasierte tiefenpsychologische Methoden“ (PITT). Sell, Christian; Schöpfer-Mader, Eveline; Brömmel, Bernhard; Möller, Heidi. Im Psychotherapie Forum. Weblink

 
Außerdem hat Herr Dr. Christian Sell, der für die Durchführung der Studie zuständig war, die Ergebnisse des Wirksamkeitsteils der Studie, die Prof. Heidi Möller und Ch. Sell 2016 in Bad Radkersburg präsentiert haben,  2017 auf dem Deutschen Kongress für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (DKPM) in Berlin und auf dem 48th Meeting of the Society for Psychotherapy Research (SPR) in Toronto, Kanada vorgestellt.

Den KIP-Teil der Studie hat er im November auf dem zentralen Fortbildungsseminar der Arbeits­gemein­schaft für Katathymes Bilderleben  und imaginative Verfahren in der Psychotherapie (AGKB) präsentiert.

Wir hoffen, dass diese erste österreichische Wirksamkeitsstudie für die ATP, die HY und die KIP in unserer KollegInnenschaft nun zu qualitativer Forschung über den therapeutischen Prozess motiviert.

 
Mit freundlichen kollegialen Grüßen,

Brigitte Bischof & Eva Pollani & Eveline Schöpfer-Mader
          Forschungsbeauftragte der ÖGATAP

Bernhard Brömmel
1. Vorsitzender